Bitcoin: Rechtliche und illegale Bereiche

Bitcoin, das erste digitale Peer-to-Peer-Geld, debütierte 2009 und läutete eine neue Ära der Kryptowährungen ein. Während Steuerbehörden, Strafverfolgungsbehörden und Regulierungsbehörden weltweit weiterhin über bewährte Verfahren diskutieren, lautet eine kritische Frage: Ist Bitcoin rechtmäßig oder illegal? Die Antwort ist kontextabhängig vom Standort und den Aktivitäten des Benutzers.

Keine Zentralbankemissionen unterstützen oder regulieren Bitcoin. Stattdessen wird es in einem computergenerierten Prozess namens Mining hergestellt. Als solches ermöglicht es bequeme grenzüberschreitende Transaktionen, ohne dass Wechselkurskosten anfallen.

Tatsächlich haben zahlreiche Länder unterschiedliche Kryptowährungsregeln eingeführt. In anderen Ländern kann der bloße Besitz von Bitcoin Sie ins Gefängnis bringen. Andere müssen es noch regulieren und setzen Krypto und Bitcoin in einen rechtlichen Schwebezustand. Weitere Informationen zu Bitcoin finden Sie unter bitcoinprime.software/.

Länder, in denen Bitcoin legal ist

Die meisten Regierungen haben die Rechtmäßigkeit von Bitcoin nicht endgültig bewertet und sich stattdessen für eine abwartende Haltung entschieden. Durch die Einführung einer behördlichen Kontrolle haben bestimmte Regierungen indirekt der legalen Verwendung von Bitcoin zugestimmt.

Bitcoin: Rechtliche und illegale Bereiche

vereinigte Staaten von Amerika

Die Vereinigten Staaten stehen Bitcoin weitgehend positiv gegenüber; verschiedene Regierungsbehörden arbeiten jedoch daran, die Verwendung von Bitcoin für illegale Transaktionen zu verbieten oder zu minimieren. Microsoft, berühmte Firmen wie Dish Network (DISH), Subway, Microsoft und Overstock (OSTK) akzeptieren Bitcoin-Zahlungen. 67 Darüber hinaus ist die digitale Währung in die US-Futures-Märkte eingedrungen, was ihre Gültigkeit erhöht. Seit 2013 gibt das Fin CEN des US-Finanzministeriums Empfehlungen zu Bitcoin heraus. Damit entspricht es dem Gesetz über das Bankgeheimnis, das Börsen und Zahlungsabwicklern bestimmte Pflichten auferlegt, wie zum Beispiel Meldepflichten und Aufzeichnungen.

Kanada

Kanada hat Bitcoin immer positiv gesehen und es bereits von der Canada Revenue Agency als Ware eingestuft. Bitcoin-Transaktionen werden als Tauschtransaktionen klassifiziert und die erzielten Einnahmen werden als Unternehmenseinnahmen klassifiziert. Darüber hinaus betrachtet Kanada den Bitcoin-Austausch als eine Art Service. Damit entspricht es jedoch den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML).

Europäische Union EU

Andere EU-Länder, darunter Finnland, Belgien, das Vereinigte Königreich und Bulgarien, haben ihre Versuche gestartet, den Bitcoin-Handel zu ermöglichen.

Bitcoin: Rechtliche und illegale Bereiche

Länder, die sich weigern, Bitcoin zu akzeptieren

Während Bitcoin in vielen Teilen der Welt weithin akzeptiert wird, sind bestimmte Länder aufgrund seiner Volatilität, dezentralen Natur, wahrgenommenen Bedrohung für etablierte Währungssysteme und Verbindungen mit illegalen Aktivitäten wie Drogenhandel und Geldwäsche misstrauisch. Bestimmte Länder haben die digitale Währung ausdrücklich verboten, während andere versucht haben, sie von den Banken- und Finanzsystemen zu isolieren, die für ihren Handel und ihre Verwendung notwendig sind.

China

Bitcoin ist in China faktisch verboten. Banken und anderen Finanzorganisationen wie Zahlungsabwicklern ist es untersagt, Bitcoin-Transaktionen oder -Geschäfte durchzuführen. Der Austausch von Kryptowährungen ist nicht gestattet. Die Regierung hat ihr Vorgehen gegen Bergleute verschärft.

Ecuador

Viele betrachteten die Beschränkung von Bitcoin als Mittel, um den Wettbewerb um das digitale Währungssystem des Landes zu verringern. Die offizielle Währung Ecuadors ist nicht Blockchain-orientiert und darf keinesfalls als Kryptowährung bezeichnet werden. Es ist eine digitale Währung, die traditionellem Geld nachempfunden und an den US-Dollar gekoppelt ist. Ecuadors Anti-Bitcoin-Bestimmungen scheinen nicht sehr streng zu sein, da es immer noch verschiedene inländische Möglichkeiten gibt, Bitcoin und andere Kryptowährungen zu erwerben und zu handeln. Da die Durchsetzung im Vergleich zu anderen Nationen wie Bolivien lax ist, wird Bitcoin als technisch illegal angesehen, aber von einem kleinen Prozentsatz der Bevölkerung verwendet.

Bitcoin: Rechtliche und illegale Bereiche

Marokko

Bitcoin-Transaktionen wurden in Marokko im November 2017 offiziell verboten, angeblich als Reaktion auf ein prominentes marokkanisches Digitaldienstleistungsunternehmen, MTDS, das nur wenige Tage zuvor ankündigte, Bitcoin-Zahlungen entgegenzunehmen. In Marokko wird das Senden und Empfangen von Geld über Kryptowährung mit einer Strafe bestraft.

Bolivien

Personen, die beim Verwenden von Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung erwischt werden, müssen mit Geldstrafen rechnen, und mehrere Benutzer wurden mehrmals wegen des Handels und des Bergbaus mit Bitcoin festgenommen.

Abschluss

In diesem Artikel haben wir einige der Bereiche und Länder besprochen, in denen Bitcoin legal und verboten ist. Obwohl Bitcoin fast ein Jahrzehnt alt ist, fehlen vielen Regierungen noch spezifische Methoden, um es einzuschränken, zu regulieren oder zu verbieten. Aufgrund des dezentralen und anonymen Charakters von Bitcoin haben viele Regierungen Schwierigkeiten, einen Weg zu finden, die legale Nutzung zuzulassen und gleichzeitig illegale Transaktionen zu verbieten. Zahlreiche Nationen überlegen noch, wie sie Bitcoin regulieren können. Im Allgemeinen bleibt Bitcoin in einem großen Teil der Welt illegal.

Bitcoin: Rechtliche und illegale Bereiche

Leave a Reply

Your email address will not be published.