Wie wird ein Bitcoin geboren? Verstehen Sie was Kryptowährung “Mining” ist und wie Sie sich an dieser Aktivität beteiligen können

Allein im März sammelten Bitcoin-Mining-Spezialisten 1,5 Milliarden US-Dollar. Aber die Aktivität ist nicht jedermanns Sache und wirft immer noch Umweltbedenken auf

Bis vor kurzem wurde eine Person, die Bergbauaktivitäten mit einer Gruppe von “Nerds” hinter Computern mit enormer Rechenleistung in Verbindung brachte, als Wahnsinniger bezeichnet. Aber so wurde die Aktivität derer bekannt, die in Kryptowährungsnetzwerken arbeiten, darunter der berühmteste von ihnen, Bitcoin.

Mining dient nicht nur dazu, das Kryptowährungsnetzwerk zu validieren und betrugssicher zu halten, sondern auch neue Einheiten von Bitcoin und anderen Kryptos auf den Markt zu bringen.

Es ist eine sehr profitable Aktivität. Noch mehr im aktuellen Moment der Euphorie durchlebt der Kryptowährungsmarkt. Allein im März haben Bergbauexperten laut The Block Research 1,5 Milliarden Dollar gesammelt.

So viel Geld – real und virtuell – im Umlauf hat zu einem Mangel an Mikrochips geführt, die in Mining-Maschinen verwendet werden, was zu einem bedrohlichen Prinzip für das Kryptowährungsnetzwerk geworden ist.

So viele gleichzeitig eingeschaltete Computer erfordern einen enormen Energieverbrauch, was in letzter Zeit Kritik an den Umweltauswirkungen der Aktivität ausgelöst hat, auch von Namen wie Milliardär Bill Gates, Gründer von Microsoft.

Aber bei diesem Bericht bin ich mir selbst ein Stück weit voraus. Lassen Sie uns zunächst die Hauptfrage beantworten, die Sie zu diesem Text hätte bringen sollen:

Was ist Mining und wie wird Bitcoin geboren?

Mining ist laut André Franco, Spezialist für Kryptowährungen bei Empiricus, nichts anderes als die Lösung eines Problems. Stellen Sie sich ein ganzes Netzwerk von Menschen und Computern vor, die daran arbeiten, eine Gleichung zu lösen, z. B. x – 2 = 0. Der erste, der die Lösung “x = 2” erreicht, erhält die Belohnung für die Arbeit.

Mining ist dafür verantwortlich, die gesamte Blockchain aufrechtzuerhalten, das Netzwerk von Blöcken, das bis heute unantastbar ist und die gesamte Geschichte der Transaktionen mit der Kryptowährung aufweist.

Bei der Bestätigung des nächsten Blocks in der Kette übernimmt der Miner die Rolle, die jetzt eine Bank übernimmt, indem er prüft, ob auf einem Konto genügend Bitcoins vorhanden sind und das andere diesen Betrag entgegennehmen kann.

Für diese Arbeit wird der Miner in Bitcoins bezahlt. Derzeit beträgt dieses „Gehalt“ 6,25 Einheiten der Kryptowährung zuzüglich Netzwerktransaktionsgebühren. Einfach, nicht wahr? Keines davon.

Bernardo Teixeira, CEO von BitcoinTrade, einem brasilianischen Kryptowährungs-Broker, gibt eine Erklärung mit weiteren Fachbegriffen zu diesem Thema. „Bitcoin-Mining funktioniert über ein ‚Proof-of-Work‘ SHA-256-Protokoll. Da die Lösung dieses Problems völlig zufällig ist, machen Miner im Grunde Billionen und Abermillionen von Versuchen und Irrtümern, um die Blöcke abbauen und validieren zu können“, sagt er.

Einfach gesagt

Ist es immer noch schwer zu verstehen, was der Bergmann tut? Es gibt also nichts Besseres, als auf die Aktivität der Gewinnung von Edelmetallen wie Gold anzuspielen.

Die „Serra Pelada“ der Bitcoin-Miner ist die Blockchain, das Netzwerk, das Kryptowährungstransaktionen validiert. Statt einer Spitzhacke verwenden sie leistungsstarke Computer, die unzählige Gleichungen pro Sekunde lösen können.

Durch Versuch und Irrtum, genau wie ein Goldgräber, der einen Ort wählt, um mit dem Graben zu beginnen, ist es möglich (oder nicht), die Person zu sein, die die Lösung für dieses Problem findet.

Wenn Sie der glückliche Miner sind, der die Lösung findet, belohnt Sie das Blockchain-Netzwerk selbst mit (digitalem) Gold. Es ist, als würde man eine Box mit Netzwerktransaktionsgebühren (die von Block zu Block variieren können) und 6,25 Bitcoins finden.

Bei der Validierung dieser Informationen fügt der Miner also einen Block zur Blockchain hinzu und erhält seine Belohnung. Die anderen Bergleute können die Lösung für diesen Block nicht finden und gehen zum nächsten, um mehr Gold zu finden, und der Zyklus wiederholt sich.

Schwierigkeitsanpassung

Die Auflösung von Blöcken dauert heute ungefähr zehn Minuten, da einige Transaktionen einen anderen Miner zur Validierung benötigen und das Netzwerk mehrere Aufträge und Validierungen gleichzeitig verarbeiten muss, was deren Verwendung für die täglichen Transaktionen erschwert heute praktisch sofort mit Reais oder Dollar.

Das Beispiel von x = 2, das ich oben angegeben habe, ist eine einfache Problemlösung, für die nicht einmal ein Taschenrechner erforderlich ist. Die Lösung einiger der Navier-Stokes-Gleichungen, die als die schwierigsten der Welt gelten, kann jedoch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Dazu benötigen Sie einen Computer mit großer Rechenleistung, der sogenannten Rechenleistung oder Hash .

Zwischen der x = 2 Gleichung und einem Navier-Stokes passt das Blockchain-System den Schwierigkeitsgrad so an, dass Blöcke nicht zu schnell aufgelöst werden und die Netzwerksicherheit gewährleistet ist. Was uns zu einem wichtigen Punkt bringt: Es ist praktisch unmöglich, das Bitcoin-Netzwerk zu hacken.

Kann ich alleine abbauen?

Sind Sie daran interessiert, sich als Miner in Serra da Blockchain zu etablieren? Zuallererst ist es notwendig, ein wenig zu erklären, was Rechenleistung und Mining-Hashrate sind.

Die Rechenleistung eines Computers bezieht sich auf die Anzahl der Probleme, die er pro Sekunde lösen kann. Diese Aufteilung der Rechenleistung durch die Zeit wird als Hashrate oder Mining-Gebühr bezeichnet.

Es kann in Bytes pro Sekunde gemessen werden, aber für das Mining verwendete CPUs haben eine Hashrate von einigen Terabyte pro Sekunde (T/s). Das sind Billionen von Hashes pro Sekunde, was Billionen von Versuchen und Fehlern pro Sekunde entspricht, um die Blockchain-Lösung zu finden.

Je höher die Hashrate, d. h. je mehr Leute das Blockproblem lösen möchten, desto höher ist die Blockchain-Sicherheit und desto mehr kann der Miner an Transaktionsgebühren gewinnen. Um bessere Erfolgschancen zu haben, versammeln sich Miner in Gruppen, die Mining-Pools genannt werden.

Obwohl das Mining von Kryptowährungen zu Hause nicht unmöglich ist, werden Sie einem Wettbewerb ausgesetzt sein, der die Aktivität praktisch unmöglich macht.

„Es wäre das Gleiche, wie Sie mit einer Spitzhacke versuchen, Serra Pelada ein Nugget Gold zu nehmen, und einer anderen Person mit einem Traktor dasselbe tun“, vergleicht Rocelo Lopes, ein Spezialist für Blockchain- und Kryptoökonomie.

Die Pools Bergbau

Sie und Ihre leistungsstarke Spitzhacke können möglicherweise nicht mit einem Traktor mithalten. Wenn man nun mit anderen Baggern zusammenkommt, manche mit Presslufthämmern, manche mit Lastwagen, manche mit Traktoren, ändert sich das Bild.

Der führende Hersteller von Mining-spezifischen Computern mit einer Hashrate von mehreren Terabyte pro Sekunde ist Bitmain. Prozessoren können bis zu 8.300 US-Dollar (ca. 45.650 R$) kosten, und Sie selbst würden einige von ihnen benötigen, um eine Chance zu haben, Bitcoins zu finden.

Mining-Pools sind Gruppen von Minern, die mit leistungsstarken Computern zusammenkommen, um den Blockchain-Block zu lösen. Damit steigen die Chancen, die Lösung des Blocks zu finden, und die Aufteilung nach Rechner- und Verarbeitungskapazität (Hashrate) des Miners erfolgt.

Diese Pools konzentrieren sich im Allgemeinen auf Länder mit zwei Hauptmerkmalen: kaltes Wetter und billige Energie. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie immer noch den Wunsch haben, diese Tätigkeit auszuüben, wahrscheinlich in ein anderes Land umziehen müssen.

Energie muss billig sein, weil das Bitcoin-Netzwerk 24 Stunden am Tag am Leben gehalten wird und die Bergleute nicht so lange aufhören. Kalte Orte hingegen werden verwendet, um die Maschinen ohne großen Aufwand einer Super-Klimaanlage kühl zu halten.

Computer können beim Einschalten 80 °C erreichen, was die Integrität einiger Komponenten beeinträchtigen kann. Die optimale Einschalttemperatur liegt zwischen 35 °C und 40 °C, was der Klimaanlage viel Kraft und damit einen höheren Energieaufwand abverlangt, um diese Temperatur zu halten.

Aber Orte wie Paraguay, wo Energie sehr billig ist, schaffen es, Mining-Pools zu unterhalten. Die Hauptpools befinden sich in China und Russland, aber laut dem Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index-Bericht gibt es auch Bergbau-„Farmen“, die über den größten Teil der Welt verteilt sind.

Ich habe für diesen Artikel mit einem Miner von Ethereum gesprochen – einer der wichtigsten Kryptowährungen auf dem Markt – der es vorzog, sich nur als Berna Cripto zu identifizieren. Er studiert Informatik und erzählt ein wenig über die Herausforderungen des Bergbaus.

Berna verkaufte ihr schweres Motorrad, das während der Pandemie gestoppt wurde, und kaufte im Januar dieses Jahres die gesamte für den Bergbau erforderliche Ausrüstung zu einem Preis von etwa 26.000 R$. Für ihn sind die hohen Kosten der Erstinvestition unattraktiv und er rät:

„[Bergbau] ist eine risikoreiche Investition. Sie müssen nicht nur viel über Elektrik wissen, sondern auch wissen, wie Sie Ihr RIG zusammenbauen [den Satz aller Bergbauausrüstungen, der Motherboard, Grafikkarte, Prozessor, Speicher usw. umfasst].“

Wer in die Kryptowelt einsteigen möchte, dem empfiehlt Bern den Direktkauf von Kryptowährungen. „Erzähl deinem Onkel nicht, dass er 50.000 R$ für den Bergbau gespart hat, er braucht parallel dazu all das Wissen“, schließt er.

Wetterproblem

Eines der Probleme bei Kryptowährungen besteht darin, dass eine große Menge an elektrischer Energie benötigt wird, um das Netzwerk aktiv zu halten. Studien des Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index zeigen, dass das gesamte Bitcoin-Netzwerk pro Jahr mehr Energie verbraucht als ganz Argentinien.

Das eigentliche Problem liegt nicht nur im Verbrauch, sondern auch in der Quelle der von den Bergleuten verwendeten elektrischen Energie. In China zum Beispiel ist Kohle der Hauptrohstoff für die Erzeugung, die fast ein Viertel der im Land produzierten Energie ausmacht, wodurch der asiatische Riese für 11% des Kohlendioxids (CO2) der Erde verantwortlich ist.

Mit der steigenden Nachfrage nach Kryptowährungs-Mining könnte diese Aktivität zu einem der großen Bösewichte der Umwelt werden, wie der Milliardär Bill Gates betonte.

Berna Cripto kommentiert, dass 10 % von allem, was er mit dem Bergbau verdient, für die Stromrechnung verwendet wird. „Wenn ich 4.000 BRL, 4.500 BRL pro Monat verdiene, beläuft sich die Stromrechnung auf BRL 400 oder BRL 450. Das liegt daran, dass es sich immer noch sehr lohnt, ihn abzubauen“, sagt er.

Wie kann ich einem Pool beitreten?

Unter Berücksichtigung all dessen können Sie einer Gruppe beitreten, um Kryptowährungen abzubauen. Da sich die größten und erfolgreichsten Pools in China befinden, sind einige davon auf Mandarin, die meisten jedoch auf Englisch.

Zuerst müssen Sie die Mining-Software herunterladen. Die bekanntesten sind CGminer und BFGminer, aber es gibt auch andere kleinere, die auf der Plattform der Websites dieser Software oder auf GitHub, dem wichtigsten sozialen Netzwerk für Programmierer, verfügbar sind.

Die führende Rolle des Mining wird an der Hashrate des Pools gemessen, und Sie können es sich ansehen, indem Sie hier klicken oder sich über die Top 5 informieren:

F2Pool
poolin
Ameisenbecken
Binance-Pool
ViaBTC

Es ist keine Registrierung oder sonstiges erforderlich, um einem Mining-Pool beizutreten. Wenn der Pool Lösungen für die Probleme des Blocks findet, erhält der Miner eine Belohnung proportional zu seinem Prozentsatz der im Pool angebotenen Rechenleistung.

Und wann endet Bitcoin?

Bitcoin ist wie Gold ein endliches Netzwerk, das irgendwann enden könnte. Genauer gesagt sehen die Berechnungen vor, dass die Bitcoin-Mine im Jahr 2140 erschöpft sein wird und die endgültige Menge von 21 Millionen Einheiten erreicht.

Trotzdem besteht die Aussicht, dass die Währung zu diesem Zeitpunkt so teuer sein wird, dass es sich für den Miner auszahlt, Bitcoin weiter zu minen, da die Transaktionsgebühren auch ohne die Kryptowährung als Zahlung hoch bleiben würden.

Alternativen

Wenn Sie frustriert waren, dass es nicht möglich ist, Bitcoins zu Hause zu minen, hier eine Pause: Sie können andere Coins zu Hause minen. Die Suche nach anderen Kryptowährungen kann weniger sein, und die Schwierigkeit, ihre Blöcke zu lösen, ist in der Regel einfacher.

So ist es mit einem Heimcomputer möglich, den Mining-Prozess durchzuführen, obwohl er weniger attraktiv ist als Bitcoin.

Wie wird ein Bitcoin geboren? Verstehen Sie was Kryptowährung “Mining” ist und wie Sie sich an dieser Aktivität beteiligen können

Leave a Reply

Your email address will not be published.