So richten Sie einen Bitcoin-Miner ein

In dieser Phase werden Sie verstehen, wie Bitcoin funktioniert und was Mining bedeutet. Aber wir müssen von der Theorie zur Praxis kommen. Wie können Sie eine Bitcoin-Mining-Hardware einrichten und digitales Geld generieren? Als erstes müssen Sie sich für Ihre Hardware entscheiden. Bei der Auswahl sollten Sie vor allem an zwei Dinge denken:

Die Hash-Rate ist die Anzahl der Berechnungen, die Ihre Hardware jede Sekunde ausführen kann, wenn sie versucht, das mathematische Problem zu lösen, das wir in unserem Mining-Abschnitt beschrieben haben. Hash-Raten werden in Megahashes, Gigahashes und Terahashes pro Sekunde (MH/Sek., GH/Sek. und TH/Sek.) gemessen. Je höher Ihre Hash-Rate (im Vergleich zur aktuellen durchschnittlichen Hash-Rate) ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen Transaktionsblock lösen. Die Mining-Hardware-Vergleichsseite des Bitcoin-Wikis ist ein guter Ort, um grobe Informationen zu den Hash-Raten für verschiedene Hardware zu erhalten.

Bei der Auswahl einer Hardware lohnt es sich, auf den Energieverbrauch Ihres Geräts zu achten. Diese ganze Rechenleistung frisst Strom, und das kostet Geld. Sie möchten sicherstellen, dass Sie nicht Ihr gesamtes Geld für Strom ausgeben, um Münzen abzubauen, die nicht das wert sind, was Sie bezahlt haben.

Um herauszufinden, wie viele Hashes Sie für jedes Watt Strom erhalten, den Sie verbrauchen, teilen Sie die Anzahl der Hashs durch die Anzahl der Watt.

Wenn Sie beispielsweise ein Gerät mit 500 GH/Sek. haben und es 400 Watt Leistung benötigt, erhalten Sie 1,25 GH/Sek. pro Watt. Sie können Ihre Stromrechnung überprüfen oder einen Strompreisrechner online verwenden, um herauszufinden, wie viel das in bar bedeutet.

Allerdings gibt es hier einen Vorbehalt. In einigen Fällen verwenden Sie Ihren Computer, um die Mining-Hardware auszuführen. Ihr Computer hat zusätzlich zur Mining-Hardware einen eigenen Stromverbrauch, den Sie in Ihre Berechnung einbeziehen müssen.

Es gibt drei Haupthardwarekategorien für Bitcoin-Miner: GPUs, FPGAs und ASICs. Wir werden sie im Folgenden genauer untersuchen.

So richten Sie einen Bitcoin-Miner ein

CPU/GPU-Bitcoin-Mining

Die am wenigsten leistungsfähige Kategorie von Bitcoin-Mining-Hardware ist Ihr Computer selbst. Theoretisch könnten Sie die CPU Ihres Computers verwenden, um nach Bitcoins zu minen, aber in der Praxis ist dies nach heutigen Standards so langsam, dass es keinen Sinn macht.

Sie können Ihre Bitcoin-Hash-Rate verbessern, indem Sie Ihrem Desktop-Computer Grafikhardware hinzufügen. Grafikkarten verfügen über grafische Verarbeitungseinheiten (GPUs). Diese sind für schweres mathematisches Heben ausgelegt, damit sie alle komplexen Polygone berechnen können, die in High-End-Videospielen benötigt werden. Dies macht sie besonders gut in der Hash-Mathematik des Secure Hash Algorithm (SHA), die zum Lösen von Transaktionsblöcken erforderlich ist.

Das Schöne an GPUs ist, dass sie dir auch Optionen offen lassen. Im Gegensatz zu anderen später besprochenen Optionen können diese Einheiten mit anderen Kryptowährungen als Bitcoin verwendet werden. Litecoin zum Beispiel verwendet einen anderen Proof-of-Work-Algorithmus als Bitcoin, genannt Scrypt. Dies wurde optimiert, um CPU- und GPU-freundlich zu sein, was sie zu einer guten Option für GPU-Miner macht, die zwischen verschiedenen Währungen wechseln möchten.

GPU-Mining ist heutzutage weitgehend tot. Die Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining haben sich mit der Veröffentlichung der ASIC-Mining-Leistung so stark beschleunigt, dass Grafikkarten nicht mithalten können.

FPGA Bitcoin-Mining

Ein Field Programmable Gate Array (FPGA) ist eine integrierte Schaltung, die nach dem Bau konfiguriert werden soll. Dies ermöglicht es einem Mining-Hardware-Hersteller, die Chips in großen Mengen zu kaufen und sie dann für das Bitcoin-Mining anzupassen, bevor sie in ihre eigenen Geräte eingebaut werden. Da sie für das Mining angepasst sind, bieten sie Leistungsverbesserungen gegenüber CPUs und GPUs. Single-Chip-FPGAs arbeiten mit etwa 750 MH/s, obwohl dies am oberen Ende liegt. Es ist natürlich möglich, mehr als einen Chip in eine Box zu legen.

ASIC Bitcoin Miner

Hier ist die Action wirklich angesagt. Anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASICs) wurden speziell entwickelt, um nur eines zu tun: Bitcoins mit atemberaubender Geschwindigkeit bei relativ geringem Stromverbrauch zu minen. Da diese Chips speziell für diese Aufgabe entwickelt und anschließend hergestellt werden müssen, ist ihre Herstellung teuer und zeitaufwändig – aber die Geschwindigkeiten sind atemberaubend. Zum Zeitpunkt des Schreibens werden Einheiten mit Geschwindigkeiten zwischen 5-500 GH/s verkauft (obwohl es tatsächlich ein Problem war, einige von ihnen zum Versand zu bringen). Anbieter versprechen bereits ASIC-Bausteine ​​mit weit mehr Leistung, die bis in den Bereich von 2 TH/s reichen.

Berechnen Sie vor dem Kauf die prognostizierte Rentabilität Ihres Miners, indem Sie Online-Rentabilitätsrechner wie diesen verwenden. Sie können Parameter wie Gerätekosten, Hash-Rate, Stromverbrauch und den aktuellen Bitcoin-Preis eingeben, um zu sehen, wie lange es dauert, bis sich Ihre Investition amortisiert.

Einer der anderen Schlüsselparameter ist hier die Netzwerkschwierigkeit. Diese Metrik bestimmt, wie schwer es ist, Transaktionsblöcke zu lösen, und sie variiert je nach Netzwerk-Hash-Rate. Die Schwierigkeit wird wahrscheinlich erheblich zunehmen, wenn ASIC-Geräte auf den Markt kommen.

So richten Sie einen Bitcoin-Miner ein

Nachdem Sie Ihre Hardware ausgewählt haben, müssen Sie einige andere Dinge tun. Je nachdem, für welches Gerät Sie sich entscheiden, müssen Sie Software ausführen, um sie zu nutzen. Wenn Sie GPUs und FPGAs verwenden, benötigen Sie normalerweise einen Hostcomputer, auf dem zwei Dinge ausgeführt werden: der Standard-Bitcoin-Client und die Mining-Software.

Der Standard-Bitcoin-Client verbindet Ihren Computer mit dem Netzwerk und ermöglicht es ihm, mit den Bitcoin-Clients zu interagieren, Transaktionen weiterzuleiten und die Blockchain zu verfolgen. Es wird einige Zeit dauern, bis die gesamte Bitcoin-Blockkette heruntergeladen ist, damit es beginnen kann. Der Bitcoin-Client leitet effektiv Informationen zwischen Ihrem Miner und dem Bitcoin-Netzwerk weiter.

Die Bitcoin-Mining-Software weist die Hardware an, die harte Arbeit zu leisten und Transaktionsblöcke zu durchlaufen, damit sie gelöst werden kann. Je nach Betriebssystem stehen verschiedene davon zur Verfügung. Sie sind für Windows, Mac OS X und andere verfügbar.

Möglicherweise benötigen Sie auch eine Mining-Software für Ihren ASIC-Miner, obwohl einige neuere Modelle versprechen, alles vorkonfiguriert zu liefern, einschließlich einer Bitcoin-Adresse, sodass Sie es nur noch in die Wand stecken müssen.

Ein kluger Entwickler hat sogar ein Mining-Betriebssystem entwickelt, das auf dem Raspberry Pi läuft, einem kostengünstigen Linux-Computer in Kreditkartengröße, der sehr wenig Strom verbraucht. Dies könnte verwendet werden, um einen über USB angeschlossenen ASIC-Miner mit Strom zu versorgen.

Jetzt sind Sie alle eingerichtet. Schön für dich. Aber Sie haben kaum eine Chance auf Erfolg beim Bitcoin-Mining, es sei denn, Sie arbeiten mit anderen Leuten zusammen, indem Sie beispielsweise einem Bitcoin-Mining-Pool beitreten.

Heutzutage operiert die Bitcoin-Mining-Industrie hauptsächlich auf Poolebene und nicht auf individueller Ebene. Einige der größten Bitcoin-Miner der Welt sind F2Pool, Poolin, Slush Pool und AntPool.

So richten Sie einen Bitcoin-Miner ein

Leave a Reply

Your email address will not be published.